ZRH Erstlandung Thai A350 02.07.21

Am Abend des 02. Juli 2021 ist Thai Airways an den Flughafen Zürich zurückgekehrt. Die Flüge von Bangkok nach Zürich wurden vor Corona immer mit einer Boeing 777-300 durchgeführt. Nur selten wurde die Boeing 777-300 von einer Boeing 747-400 abgelöst. Für den ersten Flug nach der Corona-Pause wurde ein Airbus A350-900 eingesetzt. Es war die Erstlandung eines Thai A359 am Flughafen Zürich. Die Maschine mit der Registration HS-THH landete kurz vor 19 Uhr auf Piste 14.

ACT Airlines zu Gast in Zürich

Zur Zeit gibt es wieder öfters eine Boeing 747 in Zürich zu sehen. Dabei handelt es sich dann jeweils um eine Maschine von ACT Airlines. Die Frachtflugesellschaft übernimmt manchmal die Frachtflüge von Turkish Airlines. Die Route führt von Istanbul nach London Heathrow und anschliessend via Zürich wieder nach Istanbul.

ACT Airlines wurde 2004 gegründet. Die Flotte besteht aus fünf Boeing 747-400F, welche ein Durchschnittsalter von 22.8 Jahren haben. Die Maschinen mit den Registrationen TC-ACF und TC-ACG wurden ursprünglich 1992 und 1993 als Passagiervariante an All Nippon Airways ausgeliefert. Diese beiden wurden erst später zum Frachter umgebaut. Das fällt besonders am Aussehen der Jumbos auf, da der „Buckel“ viel länger ist. Ausserdem können diese umgebauten Frachter nicht die Nase öffnen, wie es sonst für die 747 als Frachter typisch ist.

ACT Airlines hat leider auch schon für negative Schlagzeilen gesorgt. Die TC-MCT ist zwischendurch für Saudi Arabian Airlines geflogen und hat im Februar 2020 einen Tailstrike in Dammam hingelegt. Seither ist diese Boeing ausser Betrieb.

Im Januar 2017 geschah ein fataler Fehler beim Durchstarten in Manas (Kirgistan), wobei die Boeing 747-400F TC-MCL abgestürzt ist. Niemand hat den Absturz überlebt.

Aber von den negativen Schlagzeilen möchte ich lieber wieder zu den schönen Sachen wechseln. Am 22. Mai 2021 ist eine der 747 bei schönstem Sonnenschein in Zürich gelandet.

Aus meinem Archiv #002

Im Jahr 2017 begab ich mich auf meine ersten internationalen Spottingtrips. Der Weg führte mich auch nach Oslo. Mit der Oslo-Reise werde ich mich wohl immer an das Wetter erinnern. Die ersten zwei Tage war es wunderschön und die restlichen Tage hat es durchgehend geregnet.

In Oslo ist mir die mit LN-TUA registrierte Boeing 737-700 von SAS vor der Linse durchgerast. Die 23 Jahre alte Boeing ist seit 2018 in San Bernardino (USA) abgestellt.

Aus meinem Archiv – #001

In dieser neuen Reihe „Aus meinem Archiv“ möchte ich euch immer wieder ein paar Fotos aus meinem eigenen Foto-Archiv vorstellen.

Das heutige Foto stammt von meinem letzten Kurztrip vor Corona. Es zeigt den Laudamotion Airbus A320 mit der Registration OE-IHH. Aufgenommen am 20. Januar 2020.

Der A320 hat schon einige Stationen hinter sich. Er flog für Kingfisher Airlines, AerCap, Livingston, Shaheen Air und zu letzt für Lauda Europe. Seinen Erstflug absolvierte der Airbus im Juli 2005.

Singapore A350-900 20.02.21

Das Singapore Airlines nicht mehr mit ihrem Airbus A380 nach Zürich kommt, ist nichts neues. Schon seit längerer Zeit hat Singapore Airlines auf den Airbus A350-900 umgestellt. Am Samstag, dem 20. Februar 2021, wollte ich meine Chance nutzen und den A350 mal bei der Landung erwischen. Die Wetterprognose war sehr gut, jedoch bestand für Zürich das typische Hochnebel-Risiko. Kaum in Zürich angekommen, hat der Nebel auch schon komplett zu gemacht. Von der Landung war nichts zu sehen, dafür kam dann zum Start die Sonne raus. Vom Parkhaus P6 hatte ich die Chance schöne Aufnahmen vom Airbus A350-900 9V-SMD zu machen.

WEF 2020

Das World Economic Forum 2020 hat uns wieder ein mal eine Woche voller interessanter Flugzeuge geboten. Das Wetter hat auch gut mitgespielt. An manchen Tagen war es zwar sehr neblig, aber immerhin blieb es trocken.

Das grösste Highlight der Woche war der Besuch des amerikanischen Präsidenten. Im Gegensatz zu 2018 kamen dieses mal beide Boeing VC-25A nach Zürich. Neben den Amerikanern sorgte die Delegation aus Senegal für das nächste grosse Highlight aus Sicht der Planespotter. Die Delegation kam mit einem brandneuen Airbus A330-900neo von Air Senegal.

Es sind keine Fotos vom Montag und Donnerstag vorhanden, da ich an diesen Tagen nicht am Flughafen war.

Sonntag 19.01.2020

Dienstag 21.01.2020

Mittwoch 22.01.2020

Freitag 24.01.2020

Als das WEF selbst zu Ende war und sich so langsam die speziellen Gäste verabschiedet haben, durften wir uns über ein Highlight im normalen Flugverkehr freuen. Turkish Airlines setzte zum ersten mal eine Boeing 787-9 auf der Strecke von Istanbul nach Zürich ein. Leider war die Sonne nicht so geduldig mit warten, wie die Planespotter.

YL-CSJ 17.08.19

Samstag Vormittag ist meine Lieblingszeit am Flughafen Zürich. Dieses mal sorgte Air Baltic für eines der grössten Highlights. Die Airline aus Lettland schickte ihren Airbus A220-300 YL-CSJ, welcher die Speziallackierung „Estonian Flag“ trägt.

Die geschätzte Ankunftszeit war mit 9:05 Uhr angegeben. Nun war die Frage: Wird der bunte Vogel noch auf Piste 34 landen oder schon auf 14 landen? Ich habe mich entschlossen auf Piste 14 zu setzen und tatsächlich wurden die Pisten pünktlich gewechselt. Der Airbus A220-300 von Air Baltic war die erste Maschine, welche auf Piste 14 gelandet ist.

Air Baltic hat nur einen sehr kurzen Aufenthalt am Flughafen Zürich. Geplante Landung wäre 9:10 Uhr, so wie Start um 9:50 Uhr. Ich habe noch die Landung vom Sichuan A330 abgewartet und mich dann auf den Weg zum Heligrill gemacht. Von dort aus habe ich den CS300, wie ihn viele Spotter noch nennen, beim Start erwischt.

Wer regelmässige Uploads sehen möchte, sollte mir auf Instagram folgen: oliverlesiecki.

Planespotter und das Licht

Planespotter und Zeit, das dürfte logisch sein. Wenn das Flugzeug, welches du unbedingt sehen möchtest zum Beispiel um 15 Uhr ankommt, dann musst du um diese Zeit irgendwo im Anflug Bereich sein. Je nach Airport wird es dann höchstens noch kompliziert auf welcher Piste die Maschine landen wird.

Aber die Zeit ist nicht alles. Denn genau so wichtig ist das Licht! Zumindest wenn du ein tolles Foto machen möchtest, an dem du nachher noch lange Freude hast.

Nehmen wir als Beispiel einen Start auf Zürich’s Piste 16, dann hast du am Morgen besseres Licht von der Zuschauerterasse. Wenn der Start aber am Nachmittag ist, dann gehst du besser zum Heligrill, weil du von dortdie bessere Beleuchtung hast.

Heute Morgen war ich am Belvedere. Das ist der beliebteste Spot am Euroairport in Basel. Der Platz liegt in Frankreich. Morgens herrscht eher Gegenlicht, aber gegenüber gibt es keinen guten Platz zum fotografieren.

Das Licht, bzw. die Beleuchtung, war heute katastrophal. Bei der Bearbeitung meiner Bilder habe ich viel herumgespielt und doch ganz gute Werke hingebracht. Nicht jedem wird es gefallen, der Geschmack ist ja bekanntlich verschieden. Die Fotos sind nicht mehr natürlich. Dennoch möchte ich euch zeigen was man mit RAW-Fotos bei so schlechtem Licht herausholen kann. Im Anschluss immer zuerst das Original und danach die bearbeitete Version.

Wizzair Airbus A321 HA-LTC

SunExpress Boeing 737-800 TC-SEN

EasyJet Airbus A320 OE-IZW

Um solche Resultate hinzubekommen habe ich Lightroom verwendet.

Hier eine ganz kurze Anleitung zur Bearbeitung:

Lichter auf das Minimum.
Tiefen auf das Maximum.
Weiss so weit hoch wie es euch gefällt.
Schwarz so weit runter bis die schwarzen Stellen richtig schwarz sind.
Farbe lassen wir noch aus.
Klarheit könnt ihr nach eigener Vorliebe hochpumpen.
Zieht die Rauschreduzierung auf 25.

Und dann zur Farbe, hier könnt ihr viel herumspielen.
Zieht die Temperatur vorsichtig nach oben.
Die Dynamik könnt ihr je nach Fotos bis zu 30 oder 40 stellen.
Die Sättigung reicht mir auf +3.

Jetzt könnt ihr mit Verlaufsfiltern weitere nette Effekte einbauen. Wenn euer Foto einen langweiligen Himmel hat, dann nehmt einen Verlaufsfilter von oben bis zum Flugzeug mit Temperatur +12, Belichtung -0.12, Dunst entfernen +15. Mit den Werten könnt ihr natürlich spielen und ausprobieren. Je nach Foto muss es an der einen oder anderen Stelle etwas mehr oder weniger sein.

Willkommen A350-1000

Letztes Wochenende war es so weit! Mit der Zeitumstellung kam auch der Wechsel auf den Sommerflugplan 2019. Die grösste Veränderung bringt Cathay Pacific mit. Die chinesische Airline bedient schon sehr lange die Strecke von Hong Kong nach Zürich. Bisher wurde die Boeing 777-300 auf dieser Strecke eingesetzt. Ab dem neuen Flugplan wird die Tripleseven durch den Airbus A350-1000 abgelöst.

Cathay Pacific ist die erste Airline, welche den Airbus A350-1000 nach Zürich schickt. Qatar Airways bedient die Strecke von Doha nach Zürich mit dem Airbus A350-900. Der A350-1000 von Cathay ist 7 Meter länger als der A350-900 von Qatar Airways. Der A35K, wie auch kurz genannt wird, hat statt je sechs statt vier Räder am Hauptfahrwerk.

Tschüss Tripleseven

Am frühen Samstag Morgen landete Cathay Pacific’s letzte Boeing 777-300 am Flughafen Zürich, bevor in der nächsten Nacht auf den Sommerflugplan umgestellt wurde. Da sie etwas mehr als eine Stunde verspätet war, konnte sie im schönen Morgenlicht aus dem Parkhaus P3 fotografieren.

Willkommen A350-1000!

Am Sonntag, dem 31.03.2019, war es dann so weit. Bei schönstem Wetter haben sich zahlreiche Spotter am Flughafen Zürich eingefunden. Jeder wollte den ersten Airbus A350-1000 sehen und ein möglichst gutes Foto machen. Der Spotterhügel am Heligrill war gut gefüllt. Die Show gehörte ganz klar Cathay Pacific. Aber trotzdem sorgte auch Thai für ein Highlight des Tages, denn die Thailänder schickten eine Boeing 747-400 in der Star Alliance Bemalung.

Die Thai 747 war so zusagen das Vorprogramm für den Airbus A350. Und wenn ich euch schon davon erzähle, dann möchte ich sie euch nicht vorenthalten.

Danach gehörte dann aber die ganze Aufmerksamkeit dem neuen Gast am Flughafen Zürich: Dem Airbus A350-100!

Special Olympics 23.03.19

Nicht nur das wunderschöne Wetter hat alle an den Flughafen Zürich gelockt, sondern auch Etihad’s Boeing 787-9 A6-BLG. Der Dreamliner trägt eine Sonderlackierung zu den Special Olympics, welche 2019 in Abu Dhabi stattfinden.

Special Olympics? Den meisten vielleicht noch kein Begriff. Es ist die weltgrösste Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung. Sie unterscheiden sich zu den Paralympics dadurch, dass dort Menschen mit körperlicher Behinderung teilnehmen.

Die Fotos habe ich alle vom Heligrill aus aufgenommen. Am Vormittag steht die Sonne perfekt, um Starts auf Runway 28 zu fotografieren.