Im Fokus: SP-LVD

Das warme und sonnige Wetter hat heute viele Spotter an den Flughafen Zürich gelockt. Aber vor allem ein Flugzeug, war bei den Spottern besonders im Fokus! Und genau dieses habe ich mir für einen neuen Beitrag in der Rubrik „Im Fokus“ ausgewählt.

Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine Boeing 737 MAX 8. Dieser Flugzeugtyp ist die neuere Version von der Boeing 737-800. Man kann die MAX-Reihe von Boeing mit den NEOs von Airbus vergleichen. Beide grossen Hersteller, haben ihre Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge überarbeitet.

Die SP-LVD ist die vierte MAX, welche für die polnische Airline LOT unterwegs ist. Und sie ist nicht irgendwie unterwegs, sondern mit einer Spezialbemalung! Zu Ehren der Polnischen Unabhängigkeit trägt die 737 den Umriss von Polen in den Landesfarben, so wie den Schriftzug „Proud of Poland’s Independence“. Auf der einen Seite ist es auf Englisch und auf der anderen auf Polnisch.

Der polnische Unabhängigkeitstag wird am 11. November gefeiert. Dabei feiert man in Polen, dass man wieder ein unabhängiger Staat ist. Diese Unabhängigkeit wurde 1918 erlangt, zuvor war Polen 123 Jahre geteilt durch Preussen, Österreich-Ungarn und Russland.

Diese vierte Boeing 737 MAX 8 wurde erst gerade vorgestern ausgeliefert! Von Seattle führte der Auslieferungsflug, mit Zwischenstopp in Reykjavik, nach Warschau.

Von dort flog die neue Maschine noch nach Paris und wieder zurück. Und danach ging es nach Zürich. Alle Spotter haben heute eine absolut brandneue Maschine gesehen!

Diese 737 ist nicht die einzige mit dieser Sonderlackierung, denn auch ihr grosser Bruder eine Boeing 787 trägt die selbe Lackierung zu Ehren der Unabhängigkeit.

SPLVD_01SPLVD_02

Im Fokus: TF-ISW

Es ist mal wieder an der Zeit euch ein Flugzeug vorzustellen! Heute geht es um eine Boeing mit der Registration TF-ISW. Genau genommen ist es eine Boeing 767-300.

Die Boeing 767-300 ist eine gestreckte Version der Boeing 767-200. Am 30. Januar 1986 hob die erste Boeing 767-300 zu ihrem Erstflug ab. Die 767 wird als Langstreckenflugzeug eingesetzt. Sie kommt bis zu 9700 Kilometer weit.

Die mit TF-ISW registrierte Boeing ist seit ihrer Auslieferung im Oktober 2016 für Icelandair unterwegs. Icelandair hat zur Zeit vier Flugzeuge von diesem Typ in Betrieb. Die Isländer setzen mehr auf die kleinere Boeing 757, denn von dieser haben sie aktuell 29. Wenn wir hier schon bei einer Auflistung der Flotte von Icelandair sind, dann muss auch erwähnt werden, dass sie seit März 2018 ihre erste Boeing 737 MAX 8 übernommen haben.

Aber nun zurück zu unserer Boeing 767-300 TF-ISW. Während ich gerade diesen Artikel schreibe, ist die Boeing auf dem Weg von Reykjavik nach Manchester. Danach wird es wieder zurück gehen nach Reykjavik. Von dort aus wird die 767 auch öfters nach Boston und New York eingesetzt.

Wenn ich in meinem Archiv nach TF-ISW suche, dann sehe ich, dass diese Boeing mich auch auf meinen Reisen öfters begleitet hat. Und das nicht, weil ich mit ihr geflogen bin. Die drei folgenden Bilder sprechen für sich:

TF-ISW bei der Landung in London Heathrow:

X_Icelandair_B767_TFISW_01_LHR_2017

TF-ISW im Anflug auf den Flughafen Frankfurt:

X_Icelandair_B767_TFISW_02_FRA_2017

TF-ISW rollt zu ihrem Gate am Flughafen Zürich:

X_Icelandair_B767_TFISW_04_ZRH_2017

Zum letzten Beitrag:
Im Fokus: HB-IYZ

Film-Tipp: Boeing vs Airbus

„Wilkommen in der Welt der ganz grossen Deals.“ Mit diesem Satz beginnt auf YouTube ein Film mit dem einfachen Titel „Die Rivalen – Boeing vs Airbus“. Diesen wollte ich euch schon längst empfehlen! Er ist nicht mehr neu, vielleicht ist er manchem von euch schon bekannt. Aber meiner Meinung nach ist er richtig gut gemacht und voller Informationen. Es wird der ganze Konkurrenzkampf zwischen den beiden Flugzeugherstellern gezeigt. Und zwar von Beginn an! Von der „Fetten Kuh“ (Airbus A300) bis zum Airbus A380. Boeing legte immer wieder vor und Airbus versuchte zu übertrumpfen. Der Film dauert 43 Minuten und lohnt sich auf alle Fälle!

 

Air Force One!

Wow, dieser Titel ist sowas von unkreativ. Mir wären tausend andere Titel für diesen Tag am Flughafen Zürich eingefallen. Aber genau dieser Titel, der dieses Flugzeug beschreibt, ist trotz der fehlenden Kreativität absolut treffend. Denn genau wegen dieser Air Force One pilgerten hunderte Planespotter und Schaulustige an den Flughafen Zürich.

Wenn ich euch hier von diesem 25. Januar 2018 berichte, dann möchte ich ganz vorne anfangen. Bei diesem übertriebenen Medienrummel. Man kann davon ausgehen, dass am WEF gar nicht so viel interessantes passiert. Oder man könnte es meinen. Jedesmal während dem WEF, werden die Schweizer Zeitungen zu Planespottern und Aviatikexperten. Statt zu berichten, was da unsere wichtigen Personen in der Politik erzählen, machen sie einen grösseren Rummel um die Flugbewegungen. Das wäre ja nicht so schlimm, wenn die Medien nicht immer übertreiben und teilweise falsche Informationen verbreiten. So wurde von einem gesperrten Heligrill und einer möglichen Sperrzone um das Pistenende gesprochen. Ach ja, es könnte auch Strassensperren und Kontrollen geben.

Okay, so weit so gut. Es war Mittwoch Abend und ich musste mir langsam meinen eigenen Plan erstellen. Wo und wie möchte ich versuchen die Air Force One zu fotografieren. In der Zwischenzeit war klar, dass der Heligrill gar nicht gesperrt werden soll. Aber für mich war das Pistenende sowieso der attraktivere Spot. Ich wollte die Air Force One fotografieren und nicht die Lampen des Flughafens oder die im Blickfeld abgestellten Privatjets. So plante ich mit einer sehr frühen Abfahrt nach Zürich.

Donnerstag, ca. 6:00 Uhr. Ich mache mich auf den Weg nach Zürich. Auf einer gut gefüllten Autobahn, bin ich gut durchgekommen und war kurz nach 7 Uhr in Zürich. Ich parkte mein Auto am Pistenende und war ganz schön erstaunt wieviele Autos schon da waren. (Das ist der Moment wo ich erwähnen muss, dass da keine Strassensperren und auch keine Kontrollen waren, wie es eine gewisse Zeitung vorhersagte).

Mit dem ersten Foto in diesem Beitrag, möchte ich gleich zeigen, dass sich ein früher Besuch am Flughafen immer lohnt. Auch wenn keine Air Force One kommt. Die frühen Morgenstunden sind meine Lieblingszeit am Flughafen.

X_KLM_B737_PHBXF_01_ZRH_250118

Dieses Foto zeigt die Boeing 737 PH-BXF von KLM. Der Sonnenaufgang war spektakulär.

Um die aufgehende Sonne hinter mir zu haben, machte ich mich auf den Weg zur anderen Seite am Pistenende. Dort standen auch schon viele Spotter, welche man so vom sehen her kennt. Da wusste ich, ich bin am richtigen Platz.

Um uns die Wartezeit zu verkürzen, zeigte sich auch noch eine ehemalige Air Berlin Maschine. Die Boeing 737 war für Eurowings unterwegs.

X_AirBerlin_B737_DABMV_02_ZRH_250118.png

Es war nicht gerade warm, aber man konnte es aushalten. Die vorhersagen zur Ankunft der Air Force One wurden immer genauer. Aber die Amerikaner haben sich ja schön gesteigert. Zuerst ging es mal klein los. Die erste Maschine war eine Boeing C-40, welche auf einer Boeing 737 basiert.

X_USAF_B737_010041_01_ZRH_250118

Die Parkplätze waren nun ziemlich gefüllt. Die Feldwege und Felder belegt von Planespottern. Die nächste Maschine aus Amerika war im Anflug. Eine Nummer grösser. Dieses mal die Boeing C-32A, mit der Registration 25-0118. (Basiert auf einer Boeing 757).

X_USAF_BC32A_090016_01_ZRH_250118X_USAF_BC32A_090016_02_ZRH_250118

Jetzt wurden wir langsam nervös. Es sollte noch rund 15 Minuten dauern, bis die Air Force One im Endanflug ist. Und dann ging es los! Hinter den Bäumen erschien die Air Force One! Die Maschine, welche seit 18 Jahren nicht mehr in Zürich zu sehen war. Die Maschine, welche so viel Wirbel in den letzten Tagen verursacht hat und so viel Vorfreude bei den Spottern.

7S0A33437S0A3358

Eine Tonaufnahme der auslösenden Kameras wäre sicher interessant gewesen.

Die korrekte Bezeichnung ist Boeing VC-25A, mit der Registration 92-9000. Und an Board der amerikanische Präsident, deshalb das korrekte und berühmte Rufzeichen AIR FORCE ONE.

X_USAF_BVC25A_929000_02_ZRH_250118X_USAF_BVC25A_929000_04_ZRH_250118

Danach wollte ich noch beim Heligrill vorbeischauen, um zu prüfen ob man von dort vielleicht noch einen guten Blick auf die abgestellte Maschine hat. Leider war das nicht Fall.

Nach dem ich diesen Beitrag ziemlich kritisch gegenüber den Medien begonnen habe, so möchte ich ihn auch mit dem Thema Medien beenden. Denn als ich mich auf den Heimweg machen wollte, wurde ich noch von einem Reporter von Tele Züri aufgehalten. Er würde mir gerne ein paar Fragen stellen, wie ich die Landung der Air Force One erlebt habe. Es wurde nur eine ganz kurze Szene daraus in den News von Tele Züri und Tele M1 gezeigt. Dafür mit einer Kernaussage, welche für alle Spotter am WEF zählt. Auf Hochdeutsch übersetzt:

„Es ging mir absolut um das Flugzeug, es hätte auch leer kommen können, dass wäre mir egal!“

Foto 25.01.18, 12 26 43

Zum Beitrag von Tele Züri.

Während ich diesen Bericht verfasst habe, machte sich die Air Force One wieder auf den Weg nach Amerika. Danke für dieses unglaubliche Erlebnis und bis bald!

Instagram #102

Mein 102. Beitrag auf Instagram hat ziemlich für Aufsehen gesorgt. Darum möchte ich euch dieses Foto hier nicht enthalten. Es zeigt eine Boeing 787-9 von Air Canada beim Start in Zürich.

WM_AirCanada_B787_CFRSR_06_ZRH_281017

Das Foto hat 48 Stunden nach Upload 524 Likes erhalten, so viel wie noch keines meiner Fotos. 38 Kommentare wurden verfasst und es wurde auf Instagram 27 mal gespeichert.
Statistik vom 28.11.2017 um 14:30 Uhr.

Folge mir auf Instagram!